Die Leuchttürme an der wilden Galizien-Küste

Dieser Beitrag stand ja noch aus. Und da es heute regnerisch in Porto ist

nutze ich nun die Gelegenheit zur Veröffentlichung:

Als wir Samstag morgen gegen 07:00 in Marina Sada bei La Coruna starteten, hatten wir Monduntergang und Sonnenaufgang fast gleichzeitig.

Gute Sicht und ein laues Lüftchen boten uns gute Gelegenheit die Leuchttürme in Galizien näher zu betrachten.

Herkulessturm

Er ist das Wahrzeichen der Stadt La Coruna und das älteste aktive Seezeichen der Seeschifffahrt. Ein UNESCO Weltkulturerbe. Schon im 2. Jhdt. gab’s hier ein Seezeichen.

55 m hoch steht es auf einer Anhöhe von 112 m. Die Tragweite beträgt 28 sm.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Herkulesturm

Faro das IllasSisargas

Der zweitälteste Leuchtturm der Costa da Morte (Todesküste). 1853 zum ersten mal angezündet.

7,75 m hoch steht er auf einer Anhöhe von 103 m. Die Tragweite beträgt 23 sm.

https://gl.m.wikipedia.org/wiki/Faro_das_Illas_Sisargas

Faro de Punta Nariga

1998 erbaut, ist er der modernste an der Küste von Galizien. Das Aussehen symbolisiert ein Schiff, das die Wellen bricht.

Tragweite 22 sm.

Faro de Punta Nariga

Faro Vilan

Ca. 30 km nördlich Kap Finistere. 24 m hoch steht er auf einer Anhöhe von 104 m.

Seine Tragweite beträgt 28 sm.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Cabo_Vil%C3%A1n

Faro Tourinan

Steht auf dem westlichsten Punkt von Festlandspanien. 20 km westlicher als das bekannte ca. 20 km südlicher gelegene Kap Finistere.

Auf einem 50 m hohen Plateau steht ein alter Turm von 1898 und der moderne Nachfolger mit 11 m Hôhe. Die Tragweite beträgt 20 sm.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kap_Touri%C3%B1%C3%A1n

Kap Finistere

Dieser Ort galt schon zu Zeiten der Römer als Ende der Welt (finis terrare) und auch als Tor zum Jenseits.

Bis hierher verlängert sich der Jakobsweg für die Pilger, die am Meer traditionsgemäß ihre Kleidung verbrennen, bevor sie den Rückweg nach Hause antreten. Strand und der Sonnenuntergang am „Horizont des unendlichen Meeres“ sind atemberaubend.

1853 erbaut, 138 m über dem Meer beträgt seine Reichweite 23 sm.

https://www.turismo.gal/que-visitar/destacados/cabo-fisterra?langId=de_DE#

Es war sehr anregend, bei gutem Wetter mit offenen Augen diese Küste zu befahren und parallel dazu alles in Erfahrung zu bringen.

Ein schöner Zeitvertreib auf unserem Kurs hierher nach Faro.

Autor: Travelling-Rainer

Begeisterter Wassersportler. Nach 30 Jahren mit SY Swantje nun demnächst mit kleiner Verdränger-MY unterwegs.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: