MY Minerva

Meine Minerva ist ein kleiner Motorkutter (Neubau) der polnischen Werft Mazuria vom Typ Marim 755.

Bauphasen

…und nun so gut wie fertig

Minerva bezeichnete einst eine römischen Göttin.
Sie war die Göttin der Weisheit, der taktischen Kriegsführung, der Kunst und des Schiffsbaus sowie Hüterin des Wissens.

Technische Daten Mazuria Marim 755

Länge über Alles: 7,80 m
Rumpflänge: ca. 6,90 m
Breite: ca. 2,55 m
Tiefgang: ca. 0,50 m
Gewicht mit Motor: ca. 2.200 kg
Craftsman Bootsdiesel CM3.27
mit TMC40 Wendegetriebe 27PS
(Basismotor Mitsubishi)

Minerva wird wie vormals SY Swantje unter dem Stander des WVW e.V. Bremerhaven gefahren.

Geplant ist, den Bootsneubau im Frühjahr 2023 in Deutschland zu wassern. Während ich erst an die Marina Kröslin im Peenestrom gegenüber von Peenemünde dachte, bin ich jetzt nicht mehr so sicher.

Momentan favorisiere ich eher eine Marina im Oder- Havel – Kanal. Dann entfällt zwar die Fahrt an Stetin (habe ich auf dem Landweg bereits besichtigt) vorbei durch die Oder aber die ohnehin lange Reise wird positiv verkürzt.

Statt 800 km ist dann nur eine Strecke von 600 km zu bewältigen.

Oder-Havel-Kanal bis Müritz = 150 km

Müritz-Eide bis Dömitz/Elbe = 180 km

Dömitz bis Hamburg City = 120 km

Hamburg bis Otterndorf = 90 km

Otterndorf bis Bremerhaven = 60 km

Summe 600 km

Das entspricht einer Strecke, wie sie z.B. auf dem Seeweg von Bornholm nach Bremerhaven zu absolvieren wäre.

Eine Anfrage zu Kran- und Liegemöglichkeit zwecks Ausrüstung bei der Marina Oderberg habe ich bereits gestellt. Ich bleibe am Ball.

https://www.marina-oderberg.de/

Es verbleibt nach dem Schiffshebewerk Niederfinow die Mecklenburgische Seenplatte mit ihren Wasserstraßen als Sahnestück der Reise.

Über die Elbe und letzlich den Elbe-Weser Binnenschifffahrtsweg soll später der Heimathafen in Bremerhaven erreicht werden.

Wenn ich soviel Seen seh, brauch ich kein Meer mehr 😉

%d Bloggern gefällt das: